Terminale Unruhe – Sedierung – sonst nichts?

Möglichkeiten zur Linderung der terminalen Unruhe sterbender Menschen

Viele Menschen haben am Ende ihres Lebens Angst. Angst vor dem was mit ihnen passiert. Diese Angst drückt sich oft in motorischer Unruhe aus, die Pflegende, Zugehörige und Begleiter vor große Herausforderungen stellt. Meist wird eine Sedierung als einzige Möglichkeit der Therapie gesehen. Dabei gibt es auch pflegerische und psychosoziale Ansätze, wie man terminale Unruhe behandeln kann. In dieser Veranstaltung werden Möglichkeiten aufgezeigt, wie Patient*innen mit terminaler Unruhe auch ohne Medikamentengabe beruhigt und gut begleitet werden können.

Zielgruppe sind hauptamtliche Mitarbeiter*innen in stationären und ambulanten Palliativ- und Hospizeinrichtungen und der stationären Pflege.

Kursleiter

Jürgen Zapp

Leitungsteam Hospizakademie Saar
Bereich Netzwerk und Ethik

Kursleiterin

Daniela Heyden

Leitungsteam Hospizakademie Saar
Bereich Bildung und Programmgestaltung

Kategorie

Palliative Care

termin

12. November 2024

09.00 – 17.00 Uhr

Kosten

95 €*

inkl. Tagungsverpflegung

veranstaltungsort

Ambulantes Hospiz
St. Michael Völklingen
Rathausstraße 19
66333 Völklingen

*15% Ermäßigung auf die Teilnahmegebühr erhalten alle Mitarbeiter*innen unserer Gesellschafter. Weitere Informationen dazu erhalten Sie HIER.

Anmeldung Terminale Unruhe

(Anmeldung bis zum 31.10.2024 möglich)

    Privatadresse:
    Rechnungsadresse: (falls abweichend)
    Möchten Sie uns noch etwas mitteilen:
    Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol LKW.