Saarbrücker Hospizgespräch März 2024

Todeswünsche bei Palliativpatient*innen

Hintergründe und Handlungsempfehlungen

Patientinnen und Patienten in der Palliativversorgung äußern vielfältig Todeswünsche, die Versorgende nicht selten verunsichern. So besteht etwa die Angst, ein Gespräch über Todeswünsche könne zu emotional werden, zu viel Zeit in Anspruch nehmen oder in Forderungen der Patientinnen oder Patienten münden, denen Versorgende nicht nachkommen können oder wollen. Dabei kann das Sprechen über diese Wünsche in den überwiegenden Fällen entlastend wirken. Jürgen Zapp, Diplomtheologe und Ethikberater (K1 nach AEM), stellt neben dem medizinischen Aspekt auch die historische und normative Bedeutung von geäußerten Todeswünschen dar und gibt einen Einblick in mögliche Reaktionen der Versorgenden.

Referent

Jürgen Zapp

Diplomtheologe und Ethikberater (K1 nach AEM)

Kategorie

Hospizarbeit

termin

25.03.2024

19.00 Uhr

Kosten

Eintritt frei

veranstaltungsort

Ärztekammer des Saarlandes
Faktoreistraße 4
1. Obergeschoss
66111 Saarbrücken

Das Saarbrücker Hospizgespräch richtet sich an Betroffene und ihre Angehörigen, an Ärzt*innen, Pflegende und andere medizinische Berufsgruppen, an Seelsorger*innen und Sozialarbeiter*innen, an ehrenamtlich Tätige und alle Interessierten jeglichen Alters.

Hinweis für Ärzte: Die Veranstaltung ist durch die Ärztekammer des Saarlandes mit 3 Weiterbildungspunkten zertifiziert.

Wir bitten Sie zur besseren Planung um eine vorherige Anmeldung Ihrer Teilnahme am Saarbrücker Hospizgespräch. Diese können Sie direkt hier bis zum 22.03.2024 vornehmen.

Anmeldung zum Hospizgespräch März 2024

(Anmeldung bis zum 22.03.2024 möglich)

    Möchten Sie uns noch etwas mitteilen:
    Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Schlüssel.